1
2
Wie wir Ihnen helfen

Wie eine Behandlung bei uns abläuft und welche Methoden wir anwenden

Untersuchung und Diagnostik

Untersuchung Carina

Auf die folgende Art und Weise versuchen wir uns zusammen mit Ihnen einen Überblick zu verschaffen, wo die Ursachen Ihrer Beschwerden wirklich liegen und wie man diese langfristig beseitigen kann.

1. Sichtbefund: Dies beginnt schon in dem Moment in dem wir Sie das erste Mal sehen. Insbesondere Ihre Körperhaltung und Ihr Gang verrät uns schon viel über Ihre Krankeitsgeschichte.
2. Anamnese: Hier sind wir darauf angewiesen, dass Sie uns ihre Krankheitsgeschichte so genau wie möglich auf unseren Anamnese-Bögen schildern.
Dabei sind viele Dinge, die für Sie im ersten Moment nichts mit den jetzigen Problemen zu tun haben, wie z. B. Ihr Beruf, aktive und ehemalige Sportarten,  oder alte Unfälle und OPs.
Bitte unterrichten Sie uns unbedingt, wenn Sie Kortison nehmen oder genommen haben – selbst wenn es ein Jahr zurück liegt. Auch die Dosierung und Darreichungsform ist für unsere Diagnose wichtig. Den Anamnesebogen können Sie hier auch schon vorab herunterladen, ausdrucken und ausfüllen.
3. Manuelle Bewegungs-Kybernetik: Durch sanftes Bewegen können wir testen ob  in Ihrem gesamten Bewegungsapparat Blockaden bestehen. Durch kleine Impulse können diese meist schnell wieder gelöst werden. Dies dauert meist weniger als 5 Minuten.
4. Reflexzonentherapie am Fuß: Veränderungen der Reflexzonen werden untersucht und in die weitere Diagnostik einbezogen.
5. Körperliche Untersuchung: Je nach Erstbefund werden Sie  mit dem Stethoskop abgehört oder weiteren klassischen Untersuchungsmethoden unterzogen.
6. Thermographie: Im Zweifelsfall können wir Sie zusätzlich thermografisch fotografieren, um so die kleinsten Abweichungen der Oberflächentemperatur Ihrer Gliedmaßen zu dokumentieren. So können Entzündungen, degenerative Prozesse aber auch Veränderungen durch unsere Behandlungen dargestellt werden und gegebenenfalls weiter Verfahren angeordnet werden.

Unser Behandlungskonzept

Grundlage für eine nachhaltig erfolgreiche Behebung der meisten Beschwerden ist die aktive eigenverantwortliche Mitarbeit der Patienten. Unsere Philosophie ist: „Wir machen in der Praxis das, was Sie zu Hause nicht machen können.“

Dementsprechend besteht eine Behandlung immer aus zwei Teilen:

1. Behandlung in der Praxis

Behandlung in der Praxis

Ein Erstbesuch gliedert sich meist in folgende Teile:

    • Sie werden, nachdem Sie die Anamnese ausgefüllt haben, in ein Behandlungszimmer geführt.
    • Sofern Sie Bilder oder Befunde mitgebracht haben, werden wir uns diese anschauen.
    • Danach werden Sie, wenn Sie eine Verkürzung der Bauchmuskulatur haben (was man meist schon an der Körperhaltung erkennt), auf die sogenannte „Bauchkröte“ gelegt, um die Bauchmuskeln sanft zu dehnen.
    • Im Anschluss werden alle großen Gelenke untersucht und wenn nötig mit Hilfe der manuellen Bewegungskybernetik deblockiert.
    • Bei Bedarf wird Ihr Körper über die Reflexzonen am Fuß untersucht und behandelt oder es wird mit Hilfe der Thermografie weiter diagnostiziert.
    • Nach der Behandlung folgt eine Liegezeit, da der Körper sich an die neue Einstellung der Gelenke gewöhnen muss. Während dieser Ruhephase werden Sie häufig eine Farblichtbestrahlung bekommen, vor allem im Winter.
    • Danach wird der Rücken (oder das jeweils betroffene Körperteil) nochmals untersucht und bei Bedarf mit Hilfe der Chiroenergetik deblockiert.
    • Als letztes wird mit Ihnen Ihre „Eigenbehandlung“ zuhause besprochen.

Auch bei allen Folgebesuchen werden wieder die Gelenke untersucht und bei Bedarf deblockiert. Je nach Verlauf werden zusätzlich zur Reflexzonentherapie am Fuß Ultraschall, Taping-Anwendungen oder Farbvakuumtherapie-Sitzungen, Heiße Rolle, Massagen oder Ohrkerzen verordnet und angewandt.

2. Eigenbehandlung zuhause

Eigenbehandlung mit der Bauchkröte
Auch wenn der Aufwand für die Eigenbehandlung sich auf höchstens zweimal 5 min am Tag beschränkt, ist er durch seine kontinuierlichen Wiederholungen ein essentieller Teil Ihrer persönlichen Genesungsgeschichte.
Achten Sie dabei auf die Anweisungen aus unserem Haus und übertreiben Sie die Übungen nicht. Viel hilft nicht immer viel – im Gegenteil.

Die Eigenbehandlung kann aus folgenden Teilen bestehen:

    • Anwendung der „Bauchkröte“ für eine sanfte Dehnung des Hüftbeuge apparates sowie der Bauchmuskulatur (bei ca. 90 % der Patienten ist die Bauchmuskulatur verkürzt, was zu Schulter-, Nacken-, Rücken-, Knie- und Fußproblemen führen kann)
    • Sanftes Rollen/Walken der Muskulatur mit geeigneten Instrumenten, um wieder mehr Elastizität zu erreichen. Hier gilt: je geringer der Reiz, um so größer die Wirkung. Unserer Erfahrung nach bringt das schmerzhafte Behandeln der Muskulatur nur eine kurzfristige Verbesserung. Der Stress durch den Schmerz kann dagegen das Bindegewebe verflüssigen und zu neuen Problemen führen (siehe Faszienstudie Uni Ulm)
    • oder diverse andere Übungen

Hinweis: Wenn Sie das von uns empfohlene Heimkonzept aus welchen Gründen auch immer nicht ausüben möchten, erhöht sich erfahrungsgemäß die Zahl der Praxis-Behandlungen. Gleichzeitig steigt die Gefahr, dass die erzielten Behandlungserfolge zunichte gemacht und Ihre gesundheitlichen Probleme durch Rückfall in alte Gewohnheiten und Schonhaltungen wieder auftreten.
Wir empfehlen Ihnen auch nach erfolgreicher Behandlung je nach Beanspruchung des Körpers einen viertel bis halbjährlichen „Kundendienst“ in unserer Praxis, da auch Ihr Körper eine mechanische Einheit ist, die gepflegt und gewartet werden sollte.

Unsere Behandlungsmethoden im Überblick:

Chiroenergetik® nach Heike Mayer

Chiroenergetik® ist eine weltweit einzigartige, muskulofasziale Methode zur Wiederherstellung optimaler körperlicher Bewegungsabläufe

Heike Mayer

Genau genommen ist Chiroenergetik® eine spezielle Form des „Einrenkens“ ohne Ziehen und Zerren und mit einer Präzision, die wahrscheinlich 100 % erreicht. Mit minimalen energetischen Impulsen, werden Muskeln und Bindegewebsschichten (Faszien) positiv beeinflusst und nahezu alle Blockaden zeitnah gelöst. Diese Methode zeigt keinerlei Nebenwirkungen, wodurch selbst Leistungssportler im Normalfall keine Pause einlegen müssen.
Dabei spielt es keine Rolle, ob die Blockaden muskulär oder knöchern sind.

Wir sehen zwei häufige Auslöser von Blockaden:

1. Traumen – also alle Arten von mechanischen Reizen (Unfälle, Operationen, Verletzungen etc.)

2. Statische Fehlhaltungen bzw. Disbalancen innerhalb der Muskulatur.

Blockaden durch Traumen können meist mittels Chiroenergetik® gelöst werden und bleiben dann in der Regel verschwunden. Blockaden durch Fehlhaltungen erfordern die Mitarbeit des Patienten, denn Muskelerinnerungen führen häufig dazu, dass diese Blockaden erneut entstehen.

Außerdem können mit Chiroenergetik® Verlagerungen zeitnah wieder ausgerichtet werden, wodurch sich der Heilungsprozess bei Verletzungen deutlich optimiert.

Chiroenergetik® wird in der Praxis mit Elementen aus fast allen Richtungen der Medizin kombiniert und ist deshalb wahrscheinlich das erfolgreichste ganzheitliche Therapie-Konzept im Bereich Bewegungsapparat.

In Verbindung mit Chiroenergetik® haben Heike und Carina Mayer ein ganzheitliches Therapiekonzept  entwickelt, das besonders durch die Kombination mit Produkten wie der Bauchkröte® und dem Ratgeber „Fit aus dem Bett“ den Forderungen nach Eigeninitiative der Patienten gerecht wird.

Das Therapiekonzept basiert auf der Annahme, dass ein menschlicher Körper in erster Linie eine mechanische Einheit aus sehr vielen Einzelteilen ist.  Wie z. B. bei jeder Maschine, ist es erforderlich, dass alle Teile optimal zueinander ausgerichtet sind und optimal ineinander greifen.
Diese Optimierung ist mittels Chiroenergetik® meist hochpräzise zu realisieren.

Reflexzonentherapie am Fuß

Fussreflexzonenbehandlung

Die Reflexzonentherapie am Fuß wird heute in vielen therapeutischen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Mit zunehmendem Interesse wird die Methode von Patienten gewünscht und in Anspruch genommen. Ihre Wirksamkeit ist durch Studien nachgewiesen.
Noch eindrücklicher als alle Studien weist unsere Praxiserfahrung und die Formenähnlichkeit zwischen einem aufrecht stehenden Fuß und einem sitzenden Menschen auf diesen Zusammenhang hin.

Somit lassen sich alle Systeme auf den Fuß übertragen und von dort auch behandeln. Die Wirkung der Methode geht über den Körper hinaus und erfasst ordnend den ganzen Menschen, auch in seiner emotionalen Ebene.

Die RZF wird laufend weiterentwickelt. Zonen wurden in den letzten Jahren präzisiert, die Behandlungsformen weiter optimiert und vor allem verfeinert. So passt sich die Methode an die immer komplexer werdenden Krankheitsbilder an. Sie kann an den vielschichtig erkrankten Menschen unserer Zeit individuell dosiert und mit guten Resultaten durchgeführt werden.

Die Behandlung an den Füßen empfinden viele Menschen als besonders wohltuend, gerade in der heutigen, sehr kopflastigen Zeit. Die RZF kann allein, in Kombination mit anderen Methoden und in Ergänzung zur modernen Medizin durchgeführt werden.

www.fussreflex.de

MTC - Medical Taping Konzept

Curetape Anwendung

Die Basis vom Medical Taping Concept wurde in den siebziger Jahren in Japan und Korea gelegt. Hier wurden damals die Tapemethoden entwickelt (Kinesiotaping und Balancetaping), von dem Gedanken ausgehend, dass Bewegung und Muskelaktivität wichtig sind um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Der dahinter liegende Gedanke ist, dass Muskeln nicht nur für die Bewegung notwendig sind, sondern auch z. B. für den Blut- und Lymphkreislauf, sowie bestimmend für die Körpertemperatur. Wenn die Muskeln nicht gut funktionieren, kann das also zu einer Reihe von Beschwerden und Erkrankungen führen.
Diesen Gedanken weiterführend, wurden mehrere elastische Arten von Tape entwickelt, die die Muskeln in ihren Funktionen unterstützen können, ohne dass sie dabei die Bewegung einschränken. Indem man verletzte Muskeln auf diese Art und Weise behandelt, wird der körpereigene Erholungsprozeß aktiviert. Während der Entwicklung dieser Methode stellte sich schnell heraus, dass das Anwendungsgebiet viel größer war als nur die Behandlung der Muskeln.
Das angewandte CureTape entspricht in Elastizität und Gewicht der menschlichen Haut. Es wird also auch Gebrauch gemacht von der Elastizität des Tapes im Vergleich mit der Elastizität der Haut, wodurch das CureTape eine Art ‘liftende Wirkung’ auf die Oberhaut hat. Es entsteht so mehr Raum im Gebiet des Subcutis, wo viele Rezeptoren, Blut- und Lymphgefäße liegen. Durch die Anwendung verschiedenartiger Tapetechniken können diverse Effekte erreicht werden.
Nach einem Gewebetrauma reagiert das Gewebe mit einer Entzündungsreaktion. Es entsteht eine lokale Schwellung, die auf das umliegende Gewebe eine Druckerhöhung bewirkt. Durch diese Druckerhöhung wird der Blutkreislauf gestört und die Lymphabfuhr gehemmt, hierdurch nimmt der Druck auf die Schmerzrezeptoren zu.
Die ‚liftende Wirkung’ des CureTapes bewirkt eine sofortige Druckverminderung, wodurch der Blutkreislauf und die Lymphabfuhr wiederhergestellt werden. Der Druck auf die Schmerzrezeptoren nimmt ab, der empfundene Schmerz vermindert sich sofort. Automatisch ermöglicht das ein physiologischeres Bewegungsmuster.
Konventionelles Sporttape schränkt die Bewegungsmöglichkeiten. Beim Anlegen von Sporttape entsteht eine beträchtliche Druckerhöhung, wodurch der Blutkreislauf und die Lympheabfuhr eingeschänkt werden. Dies hat eine retardierende Wirkung auf den Heilungsprozess. Lange währende partielle oder totale Immobilisierung der Muskeln oder Gelenke verursacht außerdem Kontrakturen, hierfür ist eine Behandlung zum Revalidieren erforderlich. Die Zeitspanne der Immobilisierung soll daher möglichst kurz gehalten werden. Noch besser ist es, wenn einer Immobilisierung vorgebeugt werden kann.
Beim Medical Taping Concept ermöglicht die Elastizität des angewandten CureTapes, dass das Gewebe in seiner Funktion unterstützt wird, während die Bewegungsfreiheit erhalten bleibt. Die Nachteile des konventionellen Immobilisierens werden so unterbunden.
Die ‚liftende Wirkung’, die das CureTape auf die Haut hat, sorgt dafür dass der subcutane Blutkreislauf verbessert und die Lymphabfuhr gefördert werden. Die initiellen Lymphgefäße können sich durch die Drucksenkung mehr öffnen. Dies entspricht exakt der Zielsetzung der manuellen Lymphdrainage.
Da die Effekte von dem Tape konkurrierend mit der Zielsetzung der manuellen Lymphdrainage sind bedeutet dies, dass das Tape eine ausgezeichnete Ergänzung und Unterstützung bei der Behandlung von Lymphödem ist.
Die antiallergischen, ventilierenden und hautfreundlichen Eigenschaften vom Tape sorgen dafür, dass das Tape über einen längeren Zeitraum hinweg getragen werden kann. So ist eine 24-Stunden Behandlung möglich, mit der die Erholung nach einem Gewebetrauma viel schneller erwirkt wird.

Zusamenfassend können die Effekte folgendermaßen eingeteilt werden:

1. Muskelfunktion verbessern durch Tonusregulierung
2. Hemmungen im Blutkreislauf und in der Lymphabfuhr beheben
3. Schmerzlinderung
4. Unterstützen der Gelenkfunktion durch:
– Stimulieren von Propriozeption
– Korrektur der Bewegungsrichtung
– Vergrößern der Stabilität
5. Neuroreflektierende Beeinflussung

Das Anwendungsgebiet ist breit gestreut. Nachbehandlung von Verletzungen, reduzieren von Entzündungen oder Feuchtigkeitshäufungen (Ödem, aber auch Hämatomen), Haltungskorrekturen, Behandlung von Beschwerden durch Überbelastung (wie RSI, Tennis- oder Golfellenbogen). Auch neuroreflektierende Beeinflussung, z. B. bei Kopfschmerzen, gehört zu den Möglichkeiten, ebenso wie prophylaktisch tapen.

Das Medical Taping Concept ist für uns eine unentbehrliche Ergänzung in unserer Praxis geworden.

Text:  www.curetape.de

Farblicht-Vakuum-Therapie

MCP-Behandlung

Farblichttherapie mit dem “IRO 21 E” von Akari

Dieses Kombigerät verwenden wir in unseren Praxen zur

  • Lösung von Verspannungen
  • Durchblutung des Gewebes
  • Anregung der Lymphtätigkeit
  • Lösung von Gewebeverklebungen
  • Lösung von Ergüssen
  • Narbenbehandlungen
  • Ausgleichen bzw. Anregen des Stoffwechsels

    außerdem:

  • zur Straffungsbehandlung
  • Entstauungsbehandlung
  • Cellulitebehandlung

    im Bereich Gesicht, Oberarme, Bauch und Oberschenkel

Was ist Farblichttherapie?

Der Regenbogen – geheimnisvoll, faszinierend und elementar.
Er bildet den Ursprung der akari-Farblichttherapie.

Der Regenbogen ist als Lichtfrequenz in unserem Körper mittlerweile nachweisbar. Die Farben des Regenbogens entsprechen exakt dem Frequenzbereich, der in unserem Körper Botenstoffe anspricht, die für das Zusammenspiel der wichtigsten Kräfte verantwortlich sind. Sind diese Frequenzen gestört, fühlen wir uns nicht mehr wohl in unserer Haut. Eine Disharmonie entsteht, die verschieden starke Symptome hervorruft. Diese Anzeichen gehen von einem leichten Unwohlsein über Schmerzen bis hin zu psychischer Schwäche. Unser Äußeres spiegelt diese Unstimmigkeiten wieder. Schlechte Haut und kraftlose Haare lassen uns krank aussehen obwohl wir es nicht sind.

In diesem Zustand entsprechen wir einem verstimmten Instrument, das zwar rein technisch noch in Ordnung ist, aber einfach nicht mehr schön klingt. Diese Disharmonie ist der Ursprung allen Unwohlbefindens und der Ansatz unserer Farblichttherapie.

Die Farben des Regenbogens haben schon seit jeher die Selbstheilkräfte des Körpers angeregt. Akari hat diese Kraft durch Forschung und jahrelange Erfahrung für Sie nutzbar gemacht.

Die Farblichttherapie funktioniert nach dem Anstoßprinzip, das im Arndt-Schulzschen Gesetz seinen Ausdruck findet.

Schwache Reize fördern die Lebenstätigkeit
Mittlere Reize behindern die Lebenstätigkeit
Starke Reize heben die Lebenstätigkeit auf

Text: Akari

Behandlungsbeispiele bei denen wir mit dem IRO 21 E oder Farbstrahler erfolgreich arbeiten:

Akne,  Bauchbehandlungen,  Besenreisser,  Cellulite,  emotionale Verspannung und Unterdrückung,  Energie,  Entstauung,  Erregbarkeit,  Erschlaffung,  Facelifting,  Haut,  Narbenbehandlung,  Nervosität, Reiterhosen,  Schwangerschaftsstreifen.

Ohrenkerzen

Ohrkerzen zum sanften Entspannen der Muskulatur, vor allem im Kieferbereich.

Ultraschall

Zur Entspannung der Muskulatur.

Massagen

Zur manuellen Entspannung der Muskulatur.

Physikalische Anwendungen

Z. B. Wärmeanwendungen

Seit neuestem setzen wir eine Wärmebildkamera zur Unterstützung unserer Diagnosen ein. Die Beispielbilder zeigen den Zustand vor und nach der Behandlung. Man beachte die gesteigerte Durchblutung in den Unterschenkeln und der Achillessehne (helle Farbe = mehr Wärme).

MCP Farblicht-Vakuum-Therapie

MCP-Behandlung

Zur Lösung von Verspannungen und besseren Durchblutung des Gewebes

Narbenbehandlung

Zur Lösung von Gewebeverklebungen und
Behandlung von Narben